Augenärztliches Diagnostik- und Therapiezentrum
Dr. medic Omar Abo Basha
Dr. med. Danuta Kartharina Grützner

KONTAKTLINSENANPASSUNG

ZIEL DER BEHANDLUNG

„Die Kontaktlinse bietet die Möglichkeit, Fehlsichtigkeit zu korrigieren.“

Sie ersetzt die Brille aber nicht vollkommen, da bei eventuellen Tragepausen auf sie zurückgegriffen werden muss. Bei geringen und mittleren Sehfehlern hängt die Wahl, ob Brille oder Kontaktlinse bevorzugt wird, von den individuellen Wünschen des Patienten ab. Je größer die Fehlsichtigkeit ausgeprägt ist, desto größer sind die optischen Vorteile der Kontaktlinse. Das gilt für die:

  • Kurzsichtigkeit / Myopie: Das Auge ist im Verhältnis zu lang und das in der Ferne betrachtete Bild wird auf eine Stelle vor der Netzhaut abgebildet.
  • Weitsichtigkeit / Hyperopie: Das Auge ist im Verhältnis zu kurz und das in der Ferne betrachtete Bild wird auf eine Stelle hinter der Netzhaut abgebildet.
  • Hornhautverkrümmung / AstigmatismusDas Auge hat in zwei senkrecht zueinander stehende Ebenen unterschiedliche Brechwerte und bildet das in der Ferne betrachtete Bild strichförmig (verzerrt) vor, hinter oder vor und hinter der Netzhaut ab.
  • Alterssichtigkeit / Presbyopie: Die Möglichkeit, ein naheliegendes Objekt durch Erhöhen des Brechwertes der Augen (Akkommodation) scharf zu sehen, lässt etwa im Alter von 40 Jahren merkbar durch mangelnde Elastizität der Augenlinse nach und der betreffende muss den Gegenstand immer weiter vom Körper weg halten.

Vorteile von Kontaktlinsen

Die Kontaktlinsen bieten in fast allen Lebenslagen optimales Sehen ohne Beeinträchtigung:

  • Korrektur fast jeder Fehlsichtigkeit
  • keine Einengung des Gesichtsfeldes
  • natürliche Bildgrößen
  • Bewegungsfreiheit im Beruf, bei Sport und Freizeitgestaltung
  • kein Beschlagen bei plötzlichem Temperaturwechsel

ABLAUF DER BEHANDLUNG

Junge Frau an einem Keratografen
contact lense (white background)

Neben den für den Patienten wichtigen Alltagsgewohnheiten, Berufs- und Freizeitbeschäftigungen und den damit verbundenen Ansprüchen an die Kontaktlinsen, muss gewährleistet sein, dass keine gesundheitlichen Störungen wie z. B. Einnahme von Medikamenten und deren Folgen, gegen das Kontaktlinsen-Tragen sprechen. Nach eingehend medizinisch fachlicher Beratung und gründlicher Diagnostik, sowie der Feststellung der vorliegenden Fehlsichtigkeit durch den Augenarzt, erfolgt die eigentliche Anpassung.

Computerkeratograph

Ihre Hornhaut ist so individuell wie ein Fingerabdruck. Um nun die entsprechend passende Kontaktlinse auswählen zu können, sind wir in unserer Praxis anhand eines Keratographen innerhalb weniger Sekunden in der Lage, die Hornhaut in mehr als 25.000 Punkten zu vermessen und topographisch darzustellen. Dabei werden Größe und Krümmung der Hornhaut ermittelt. Auch Hornhäute, die durch ein herkömmlich manuell bedientes Opthalmometer nicht vermessen werden konnten (z.B. extreme Keratokonusfälle), sind nun zu erfassen. Zusätzlich wird der Pupillendurchmesser, die Lidspaltenform und Augenposition festgehalten.

Anhand der gemessenen Werte und den zuvor im Gespräch ermittelten Voraussetzungen an die Korrektur, wird nun eine Probelinse ausgewählt und aufgesetzt. Dabei wird zwischen formstabilen (harten) und hochelastischen (weichen) Kontaktlinsen unterschieden.

Die Linse wird auf ihre Passform, Beweglichkeit und Verträglichkeit kontrolliert und eine abschließende Bestimmung der endgültigen Linsenstärke vorgenommen.

„Harte“ oder „weiche“ Kontaktlinsen?

Primär müssen Material und Form der Linse sich nach den Eigenschaften des Auges richten. Hierbei ist z.B. die Art und Größe der Fehlsichtigkeit oder die Beschaffenheit des Tränenfilms ausschlaggebend. Anschließend wird individuell nach den Vorteilen für den Patienten entschieden. Zudem ist bei weichen Kontaktlinsen die Wahl zwischen einer Jahreslinse oder einem Linsenaustauschsystem im monatlichem, vierzehntägigem oder täglichem Wechsel, sowie die Entscheidung zwischen klaren und farbigen Linsen möglich.

Handhabung und Pflege

Das Auf- und Absetzen von Kontaktlinsen muss mit viel Ruhe und mit Hilfe praktischer Übung vermittelt werden. Ebenso sind bei der Handhabung von Kontaktlinsen bestimmte grundlegende Hygieneregeln zu beachten, die jedem Träger anhand des für seine Linse individuell ausgewählten Pflegemittels beigebracht werden. Sicherheit in Bezug auf Desinfektion, Effizienz bei der Reinigung und Einfachheit in der Handhabung stellen den heutigen Standard der Kontaktlinsenpflege dar.  Daher wird nicht nur der Kontaktlinsensitz und deren Tragekomfort, sondern auch die sachgemäße Pflege der Kontaktlinsen unter den Aspekten der Sicherheit und Sehschärfe überprüft. Eine Vernachlässigung kann zu Rötungen des Auges, Hornhautschädigungen durch z.B. Verletzungen oder Entzündungen durch Problemkeime, Einsprossen von Blutgefäßen, bis hin zu Vernarbungen führen.

WICHTIGE HINWEISE

Damit sich die Augen vom Tragen der Linsen „erholen“ können, müssen die Kontaktlinsen vor dem Einschlafen entfernt werden (empfohlen wird mindestens 30 Minuten vor dem Schlafen). Die Sauerstoffzufuhr des Auges kann bei in der Nacht reduziertem Tränenfilm, geschlossenen Lidern und Tragen einer Kontaktlinse nicht ausreichend gewährleistet werden und schwerste Augenschäden zur Folge haben.

Ab welchem Alter können Kontaktlinsen getragen werden?

Bereits im Säuglingsalter können Kontaktlinsen verordnet werden, wenn z.B. die Korrektur einer Fehlsichtigkeit mit Brille nicht möglich ist.
Grundsätzlich sollte (bei Einverständnis der Eltern) ein Kind oder Jugendlicher in der Lage sein, selbständig und verantwortungsbewusst mit seinen Kontaktlinsen umzugehen. Ansonsten gibt es das Alter betreffend keine Einschränkungen.

Wie lange dauert die Eingewöhnung und tägliche Tragezeit der Kontaktlinsen?

Ob die Eingewöhnung nur wenige Stunden oder bis zu mehreren Wochen braucht, hängt von der Einstellung des Trägers zu den Linsen, von der Empfindlichkeit der Augen und vor allem vom Kontaktlinsenmaterial ab. Bei weichen Kontaktlinsen ist die Spontanverträglichkeit in der Regel sehr groß. Bei formstabilen (harten) Kontaktlinsen wird insbesondere beim Lidschlag ein ungewohntes, fremdkörperartiges Gefühl empfunden. Hierbei kann es zu vermehrtem Tränenfluss, leichten Reizungen und einer erhöhten Lichtempfindlichkeit kommen. Nach etwa vier bis sechs Wochen sind auch diese Beschwerden in der Regel verschwunden.

Nach erstmaligem Erhalt von Kontaktlinsen wird die Tragezeit zur Eingewöhnung zunächst langsam gesteigert. Anschließend kann durchaus eine Tragezeit von 10 bis 16 Stunden erreicht werden.

Sollte ich meine Augen trotz Kontaktlinsen schminken?

Die Linsen sollten vor dem Schminken auf und vor dem Abschminken abgesetzt werden. Es ist darauf zu achten, die Linse nie mit Hautcreme oder Parfüm in Berührung zu bringen. Es sollte ein schnell trocknendes Mascara und möglichst keine fetthaltige Make-up-Grundierung verwendet werden. Verzichten sie auf Kajal auf dem Unterlid (wenn dann nur auf unterem Wimpernrand) und achten sie darauf, keinen Sprühnebel von Haarspray oder Nagellackdämpfen ins Auge zu bekommen.

Übernimmt die Krankenkassen die Kosten für meine Kontaktlinsen?

Bei nachstehenden Indikationen erhält man eine Zuzahlung oder Übernahme von den gesetzliche Krankenkassen für die Kontaktlinsen: